Nicole Klingler

Nicole Klingler

mein Teilzeit-Traum Triathlon, volle Motivation, aber nur ein Drittel Zeit, denn wichtiger als Sport sind unsere beiden Kinder und die «richtige» Arbeit. Alles Aktuelle über meine sportlichen Tätigkeiten findet man hier...

21.6. Ironman 70.3 Luxembourg

Ziemlich enttäuschend verlief mein zweiter Wettkampf über die halbe Ironmandistanz. Dabei war ich zuversichtlich, dass es besser als in Rapperswil laufen würde. Doch die Vorbereitung war wieder einmal ziemlich suboptimal. Kind krank, kaum trainiert, kaum geschlafen. Zuerst wollte ich gar nicht nach Luxembourg reisen, aber schlussendlich siegte die Neugier auf ein schönes Rennen an der Mosel. Und schön war es tatsächlich, traumhaftes Wetter und traumhafte Lage an der Mosel-Weinstrasse.

Aber eben, Schwimmen war sehr schlecht, ich fühlte mich kraftlos und kam kaum mehr als der Mosel heraus. Auf die schnellste Schwimmerin Celine Schärer verlor ich noch viel mehr als in Rapperswil. Auf dem Rad wurde der Frust nicht kleiner, im Gegenteil. Meine Beine fühlten sich leer an und ich kam nicht vom Fleck. Dass mir flache und windige Strecken nicht liegen, weiss ich, aber auch auf den hügeligen Abschnitten war ich kraftlos und kam nicht voran. So hab ich dann auf Trainingsfahrt umgestellt, zwischendurch noch mit einer anderen Athletin geplaudert und versucht, die schöne Landschaft zu geniessen. Nach dem Motto «Schlimmer gehts nimmer» wechselte ich ohne Erwartungen auf den abschliessenden Halbmarathon. Aber vom ersten Schritt an liefs wie geschmiert, ich konnte nach 1km schon die Führende Lisa Hütthaler überholen (sie war natürlich 7km voraus, aber es war trotzdem der einzige Lichtblick im heutigen Rennen). Ohne Krise und mit nur ein paar Cola-Trink-Pausen konnte ich den Halbmarathon in 1.20.56 laufen, die drittschnellste Zeit des Tages. Das war doch immerhin ein super Lauftraining nach Vorbelastung, haha. Ich muss mir nun ernsthaft überlegen, ob es mit dem Triathlon in der Profikategorie noch Sinn macht. Mit meinem Trainingsaufwand wäre es wohl besser, nur noch aufs Laufen zu setzen. Das wäre etwas motivierender, als immer den Mädels hinterherzuradeln…

Erstmal aber noch Ironman 70.3 in Norwegen und 1 Woche Ferien im Fjordland. Da freuen wir uns.

Und an alle, die mal nach Luxembourg wollen, es lohnt sich, wirklich ein tolles Triathlonfest!