Nicole Klingler

Nicole Klingler

mein Teilzeit-Traum Triathlon, volle Motivation, aber nur ein Drittel Zeit, denn wichtiger als Sport sind unsere beiden Kinder und die «richtige» Arbeit. Alles Aktuelle über meine sportlichen Tätigkeiten findet man hier...

Autor Archiv

9.7. Obergrechter Isamännli

Wow, was für ein tolles Rennen. Kurz und heftig. 400 m Schwimmen im Seewaldsee in Fontanella (ich war fast die einzige mit Neo, hab es sehr genossen, bloss die Wechselzeit war fabelhaft langsam, denn auf einer steilen Wiese das Ding wieder auszuziehen, war schwierig), dann folgten 3,5 km Laufen, gleich zu Beginn mal ein ordentlicher Aufstieg, da konnte ich dann die dritte und zweite Dame überholen, aber irgendwie waren meine Laufbeine nicht so frisch.

3.7. Fast Sieg am Gletscherhalbmarathon

Ich fühlte mich gut in Form für einen schnellen Halbmarathon und das war dann auch das Ziel für heute. Aber wie immer ist das natürlich schwierig zu planen. Schlaflose Nächte etc… Aber wir haben ein tolles Wochenende im Kinderhotel im Pitztal genossen und werden bestimmt wiederkommen und länger bleiben, um zu wandern und die tolle Bergwelt zu entdecken. Das Rennen war sehr schön, Wetter war genau richtig, Strecke auch toll. Alles war einwandfrei.

25.6 Sieg am Wälderlauf

Bereits zum 6. Mal fand der Wälderlauf im Bregenzerwald statt. Ich war überrascht wie gross die Veranstaltung war, über 1000 Athleten und Kinder im kleinen Dorf Bezau. Morgens noch im Garten gearbeitet, mit den Kindern geradelt, nach dem Mittag dann losgefahren und das erste Gewitter im Auto erlebt. Während dem Lauf Wetterglück vom Besten und nach dem Zieleinlauf gabs dann bald das nächste Gewitter…

10.06. Podestplätze in Lustenau & Dornbirn

Am 5.6 fand in Lustenau das Ironmännli statt über die Distanzen 500 m Schwimmen, 18 km Radfahren und 4.8 km Laufen. Ich habe kaum Schwimmen trainiert und so war dann die Auftaktdisziplin doch etwas zäh… Aber ich hatte Spass und freute mich aufs Radfahren. Es hat zum Glück aufgehört zu regnen und ich konnte zu meinem Erstaunen richtig schnell radfahren.

26.3. Sieg am Seez-Halbmarathon

Nur 6 Tage nach meinem letzten Rennen stand heute die Erstaustragung des Seez-Halbmarathons in Mels auf dem Programm. Kurze Anreise und doch noch sonniges, aber stark föhniges Wetter gabs. Es waren rund 150 Athleten am Start, richtig gemütlich und familiär.

20.3. Frühlingsanfang mit Sieg am Rhylauf

Eigentlich hätte ich gerne heute den Halbmarathon am Rhylauf, in Oberriet gemacht.

Rhylauf, in Oberriet

Ein tolles Rennen grad um die Ecke, schnelle Strecke und Wetter auch mal gut, nach Schneefall in den letzten 2 Jahren. Aber da die Kinder die letzten 2 Wochen dauerkrank waren und ich kaum zum schlafen kam, dann selber auch noch krank wurde, hab ich mich vernünftigerweise für den 10 km Lauf entschieden. Und das war wohl ziemlich schlau, denn ich war nach den 10 km so was von kaputt, dass ich nicht noch 11 weitere Kilometer geschafft hätte 🙂

06.02. Ferien in Thailand

Dieses Jahr geht es für 11 Tage mit den Kindern nach Thailand. Nein, nicht Trainingslager, sondern Ferien zum erholen. Es war wirklich ein Traum, wir haben es sehr genossen. Waren am Strand, Power-Baden, auf Entdeckungstouren und literweise Kokosnuss trinken. Aber ich war natürlich nicht ganz faul, sondern war fast jeden Tag ein Bisschen Schwimmen und auch mal Laufen.

02.01. Lustenauer Crosslauf

Frohes neues Jahr an alle, ich wünsche euch viel Glück und Gesundheit im 2016!!

Heute nahm ich recht spontan den Lustenauer Crosslauf über 15 km in Angriff. So ziemlich ohne Vorbereitung, bei Schneefall und eisigen Temperaturen.

31.12. Jahresrückblick

Das war ein wirklich mageres Jahr. Nachdem ich letztes Jahr viele Siege erlaufen konnte und auch im Triathlon ein Bisschen mitmischen konnte, hab ich mir für dieses Jahr viel vorgenommen. Aber es kam alles anders. Die Kinder waren dauernd krank, schliefen schlecht und so war Erholung und Durchschlafen ein Ding der Unmöglichkeit. Single Mom von zwei wunderbaren kleinen Kindern, mit 50 % Arbeiten und Haus und Garten, das war schon anstrengend genug, dazwischen versuchte ich dann immer noch die Trainings zu quetschen und irgendwann war ich einfach selber immer nur noch krank.